Ratgeber Feuchtigkeit in der Wohnung Teil 3/5

Erste Maßnahmen bei zu hoher Luftfeuchtigkeit in der Wohnung oder im Haus

Nachdem Sie nun festgestellt haben, dass eine zu hohe Feuchtigkeitsbelastung in Ihren Wohnräumen vorliegt, finden Sie hier einfache und kostengünstige erste Maßnahmen, um der erhöhten Feuchtigkeit in der Wohnung Herr zu werden. Wichtig ist hierbei eine kontinuierliche Überwachung der Feuchtigkeitswerte. Hierdurch können Sie ermitteln, in welchen Räumen die Probleme am größten sind und welchen Erfolg Ihre Maßnahmen haben.

Hierzu bedienen wir uns wie beschrieben eines Hygrometers.

1. Maßnahme: Richtig Lüften

Die meisten Probleme entstehen, weil der Luftaustausch in den Räumen zu gering ist und die feuchte Luft nicht auf natürlichem Wege entweichen kann. Die Folge ist, dass die Luft in den Wohnräumen physikalisch nicht mehr in der Lage ist, die erzeugte Feuchtigkeit aufzunehmen. Die überschüssige Feuchtigkeit schlägt sich dann als Kondensat an Fenstern, Wänden und Möbeln nieder. Hier kann in der Folge dann der perfekte Nährboden für unterschiedliche Schimmelsorten entstehen, die teilweise auch gesundheitsgefährdend sind.

Wichtig ist es, die Räume richtig zu lüften. Ziel einer Wohnraumbelüftung sollte es sein, die Luft in dem Raum einmal komplett durch frische Außenluft auszutauschen. Hierzu ist es erforderlich, eine so genannte Stoßlüftung durchzuführen. Die Fenster sollten hierzu komplett geöffnet werden. Eine Querlüftung von einem Raum zum anderen bei geöffneten Türen beschleunigt den Lüftungsvorgang noch einmal erheblich.

Ich empfehle, nach folgender Checkliste vorzugehen:

  1. Heizungsthermostate schließen
  2. Türen öffnen und etwas vor die Tür stellen (damit diese nicht zufällt)
  3. Fenster in den Räumen komplett öffnen und ebenfalls ein Zufallen der Fenster verhindern. Hierzu bietet sich ein Gegenstand von entsprechendem Gewicht an (Blumentopf etc.)
  4. Ca. 5-10 Minuten lüften (im Winter erkennt man einen ausreichenden Luftaustausch daran, dass die Fenster nicht mehr beschlagen sind)
  5. Fenster schließen, Heizungsthermostate auf die vorherige Stufe stellen
  6. Am Hygrometer regelmäßig die Feuchtigkeit überwachen, dann bei Bedarf erneut lüften. Eine Lüftung sollte mindestens 3 x am Tag erfolgen, bei akuten Feuchtigkeitsproblemen je nach Bedarf auch häufiger.

Es gibt elektrische Heizungsthermostate, die eine Fensteröffnung durch den plötzlichen Temperaturabfall automatisch erkennen und den Regler selbständig schließen. Wir empfehlen dieses Thermostat:

Preise exklusive evtl. anfallender Versandkosten - Alle Angaben ohne Gewähr

Es ist ein viel verbreiteter Irrtum, dass auf diesem Weg zu viel Heizenergie aus dem Gebäude gelüftet wird. Deshalb stellen viele Menschen Ihre Fenster „auf Kipp“. Hierdurch kühlt das Gebäude erst richtig aus, ein nachhaltiger Luftaustausch ist trotzdem nicht gewährleitet.

Durch das Stoßlüften wird lediglich die warme und damit feuchte Luft aus der Wohnung gelüftet, die Wände bleiben jedoch warm und kühlen nicht aus. Wird das Fenster wieder geschlossen, sorgt die Wärmestrahlung der Wände sehr schnell wieder für eine angenehme Temperatur.

Deshalb ist es wichtig zu wissen: Stoßlüftung spart Energie!

Weiterhin sollten Sie nicht nur im Winter für eine gute Lüftung der Wohnräume sorgen!

Ist es Ihnen nicht möglich, mehrfach täglich zu lüften, weil Sie z.B. berufstätig sind, werden möglicherweise technische Maßnahmen erforderlich, um dem Problem der Feuchtigkeit in der Wohnung zu begegnen. Hierzu empfielt es sich, ein elektrisches Luftentfeuchtungsgerät zu kaufen und zu betreiben. Geräteempfehlungen für Luftentfeuchtungsgeräte finden Sie auf unserer Seite.

Diskutieren Sie über unsere Beiträge

Kommentar von Marcus Möller |

Vielen Dank für den Ratgeber. Vieles davon hatte ich auf anderen Seiten bereits gelesen, jedoch meistens sehr umständlich erklärt. Die Checkliste habe ich mir für die ersten 2 Tage ausgedruckt, mittlerweile ist es automatisch bei mir drin und die Feuchtigkeit hat sich deutlich reduziert.

Antwort von Marco Treimer

Ich freue mich, dass mein Ratgeber zum richtigen Lüften in den Wohnräumen Ihnen weitergeholfen hat.

Kommentar von Sebastian Schramm |

Hallo Herr Treimer,

ich benötige - wahrscheinlich dauerhaft - einen Luftentfeuchter für meinen Keller, der ca. 65 qm groß ist.

Ich bin auf den Trotek 120 E aufmerksam geworden und erwäge einen Kauf. Mein (laihenhafter) Eindruck ist, dass das Gerät viele Funktionen bietet und die Qualität wahrscheinlich schon hochwertig ist.
Hätten Sie vielleicht ein Einschätzung zu dem Gerät.

Vielen Dank und viele Grüße

Sebastian Schramm

Antwort von Marco Treimer

Sehr geehrter Herr Schramm,

ich kann Ihnen leider keine praktischen Erfahrungen zu dem Gerät mitteilen, weil ich es bisher nicht in Betrieb hatte. Auch getestet habe ich das Gerät bisher nicht. Da es sich jedoch um eine hochwertige Geräteserie handelt, die derzeit scheinbar sehr günstig verkauft wird, können Sie hier aus meiner Sicht bedenkenlos zugreifen. Die Entzugsleistung und die Gerätespezifikationen sorgen für ein Einsatzgebiet bei einer Trockenhaltung in Räumen bis zu maximal 100 qm. Hier dürfte das Gerät an seiner Leistungsgrenze sein, für den von Ihnen beschriebenen Kellerraum von ca. 65 qm ist das Gerät mit Sicherheit ausreichend.

Ich würde für den derzeitigen Preis zugreifen. Über eine Rückmeldung aus dem Praxisbetrieb zu einem späteren Zeitpunkt würde ich mich freuen.

Einen Link zu dem Gerät für einen Kauf über Amazon.de habe ich angefügt: Trotec TTK 120 E bei Amazon.de günstig kaufen

Viel Spaß mit dem Gerät

Marco Treimer

Kommentar von Sebastian Schramm |

Hallo Herr Treimer,

vor einiger Zeit haben Sie mir beim Kauf eines Trotec Luftentfeuchters (TTK 120) Hilfestellung gegeben. Gerne möchte ich Ihnen von meinen Erfahrungen in den letzten Wochen berichten.

Das Gerät verrichtet anstandslos seinen Dienst und ist - soweit ich das beurteilen kann - für den Zweck der Kellerentfeuchtung (65 qm) auch über mehrere Räume genau richtig. Fast jeden oder jeden zweiten Tag wird der Entfeuchter angemacht und über ein paar Stunden laufen gelassen. Dabei kommt dann auch immer recht viel Flüssigkeit zusammen. Der Behälter lässt sich gut leeren und auch die Stoppautomatik funktioniert einwandfrei. Die Lautstärke ist m.E. im Rahmen und auch die Handhabung ist dank der sehr stabilen Bauweise bestens. Abzüge würde ich bei der Bedienung (oder besser gesagt Einweisung) sehen. Hier ist Probieren gefragt, denn die Bedienungsanleitung ist dürftig.

Insgesamt bin ich zufrieden - auch wenn der Keller nicht wirklich trocken wird. Die Feuchtigkeit hält sich um die 60% und wenn ich das Gerät über einen Tag oder länger ausschalte geht sie wieder auf 70-75% hoch.

Nochmals danke für Ihre Empfehlung!

Viele Grüße
Sebastian Schramm

Antwort von Marco Treimer

Hallo Herr Schramm,

vielen Dank für die Rückmeldung. Dies ist sicherlich auch für viele andere Kunden interessant. Wir haben den Luftentfeuchter Trotec TTK 120 E mittlerweile ebenfalls einmal getestet, den ausführlichen Testbericht zum Trotec TTK 120 E können Sie hier lesen.

Grüße nach Leverkusen

Marco Treimer

Kommentar von Sebastian Schober |

Hallo Herr Treimer,

wir haben das Schimmel- und Feuchtigkeits-problem vor allem in der Ecke von 2 Außenwänden im Schlafzimmer. Wir lüften im Winter regelmäßig (Stoßlüftung) und heizen auf Stufe 2-3 und haben meist ca. 18-20°C , 55-57% Luftfeuchte. Wir haben uns auch Silicagel orange gekauft, um die Trocknung zu beschleunigen und ein Wandfeuchtegerät von DURO. Mit dem haben wir Wandfeuchtewerte von 0,3-0,6 (im Putz) etwa 10-30 cm oberhalb der Bodenleiste und in der Schimmelecke (die fast weg ist) gemessen. Laut Beschreibung sind Werte ab 0,3 als nass bzw. feucht zu verstehen (Skala reicht bis 2). Wissen Sie was die üblichen Wandfeuchtwerte für Außenwände sind? Ist das ein Lüftungsthema oder sind es die Wände?

vielen Dank,

Sebastian Schober

Antwort von Marco Treimer

Guten Tag Herr Schober,

 da es sich um Außenwände handelt, wird die Feuchtigkeit sich vermutlich bei Ihnen an den kältesten und am schlechtesten belüfteten Stellen niederschlagen. Dies sind oft die Zimmerecken oder Fensterstöße. Eine regelmäßige Stoßlüftung sollte 3-4 mal täglich stattfinden. Können Sie dies nicht gewährleisten oder reicht dies nicht aus, sollten Sie über den den Kauf eines elektrischen Zimmer-Luftentfeuchters nachdenken, um die Luftfeuchtigkeit weiter zu reduzieren bzw. dauerhaft auf ein gewünschtes Niveau zu senken. Nachts können Sie den Luftentfeuchter abschalten und tagsüber dann in Betrieb nehmen, wenn Sie sich nicht mehr in der Wohnung befinden. Mögliche Luftentfeuchter, die in Betracht kommen könnten, haben wir in unserem Ratgeber für Sie getestet und können diese empfehlen.

Für ein kleineres Schlafzimmer reicht ein Luftentfeuchter wie der hier getestete Comfee MDF2-20DEN3 in der Regel aus.

 Eine Silicat-Lösung eignet sich lediglich für „muffige" Kleiderschränke oder sehr kleine Abstellräume. Ein komplettes Zimmer lässt sich auf diesem Weg aus unserer Sicht nicht trocknen, da es für eine solche Lösung an einer sinnvollen Entzugsmenge und einer mangelnden Luftumwälzung scheitert.

Nicht aus den Augen verlieren sollten Sie auch mögliche "äußere" Ursachen, also ein Eindringen der Feuchtigkeit von außen. Ihrer Beschreibung nach handelt es sich aber vermutlich um ein Problem mit erhöhten Feuchtigkeitswerten von innen. Hier wäre der Einsatz eines Luftentfeuchters zunächst die günstigste Variante, die wir empfehlen würden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Marco Treimer